Der Flug ab Zürich nach Vancouver und drei Tage Aufenthalt


Tag 1 - Sonntag, 11.Juli 2010:

Nach einer fast schlaflosen Nacht und einem letzten Mal Koffer umpacken beginnt unser Abenteuer mit der Abfahrt um 8 Uhr ab unserem Wohnort nach Bern und weiter nach Zürich-Flughafen. Check-in am KLM-Schalter (wir können, dank Hilfe eines sehr hilfsbereiten KLM-Mitarbeiters, den Self-Check-in-Kasten umgehen), Koffer aufgeben (Koffer von Heinz wog auf’s Gramm genau 23 kg!) und die Bordkarten in Empfang nehmen. Wir testen noch unser Handgepäck auf Grösse; auch das passt und so steuern wir die Abflughalle an. Da herrscht ein reges Treiben; Leute kommen und gehen. Um die Wartezeit etwas zu verkürzen, genehmigen wir uns noch einen Kaffee an der By- by- Bar. Langsam machen wir uns auf den Weg zum Gate B, Terminal 08. Schon bald wartet die nächste Herausforderung auf uns: Zollkontrolle! Ob wir wohl passieren können? – Kein Problem – alles gut gegangen. Nun heisst es warten bis wir dazu aufgefordert werden, uns zum Ausgang Terminal 08 zu begeben. Per Bus werden wir zum Flugzeug (Cityhopper) geführt. Einsteigen bitte! Yvonne hat uns Superplätze organisiert.

Nun dauert’s nicht mehr lange und wir heben ab (ca. 10 Min. Verspätung). Hey, wir sind auf dem Weg nach Kanada!! Das Wetter gut - zum Teil durchfliegen wir Gewitterwolken - dann wieder klaren Himmel. In der Ferne türmen sich riesige Wolken vor uns auf. Sie kommen immer näher; es liegt ein Gewitter über Amsterdam. Und schon heisst es; "fasten seat belts please"! Nach ca. 1 1/2h landen wir in Amsterdam Schiphol. Nun geht’s auf die Suche nach Gate E. Unterwegs legen wir einen Zwischenstop in einem der zahlreichen Restaurants ein. Schlussendlich kommen wir beim Gate E an. Auf der Abflugtafel sehen wir dann, dass der Abflug vom Terminal 05 auf Terminal 17 verlegt wurde. – Passkontrolle – einsteigen (ein Riesending von Flugzeug!) – wieder Superplätze! Zeitweise ein Wolkenmeer, dann wieder wolkenlose Abschnitte, wunderschön. Die ungefähre Flugroute: Shetland-Inseln - Färöer-Inseln - Island - Grönland - Baffin-Bay - Baffin-Insel - Rocky Mountains - Vancouver. Dauer ca. 9 1/2h. – Passkontrolle – Koffer abholen (zum Glück sind beide angekommen) – Shuttle-Bus ins Holliday Express Inn. Dort werden wir sehr herzlich von einer Holländerin in deutscher Sprache empfangen. Damit wir nicht in Versuchung kommen zu früh ins Bett zu steigen (wegen des Jet lags), gehen wir noch ins nahe gelegene Restaurant und genehmigen uns einen Schlummertrunk.

In Vancouver

Die Schiffsanlegestelle am Canadaplace

Panoramasicht auf die Harbour-Bay vom Canadaplace aus

Ein spezieller Platz, die Schiffsanlegestelle am Canada-Place, wo die riesigen Hochseeschiffe anlegen. Ab hier beginnt bestimmt manche eindrückliche Reise oder dem Fernweh wird nachgeträumt...

Tag 2 - Montag, 12. Juli 2010:

Es ist sonnig aber kalt und windig. Mit dem Hotel-Shuttle-Bus werden wir in die Stadt gefahren. Dort steigen wir auf den Big-Bus um und machen eine kleine Stadtbesichtigung. Hop on – Hop off heisst das Prinzip; man steigt ein – fährt ein Stück – steigt aus – Besichtigung einer Sehenswürdigkeit – steigt wieder ein usw. Wir fahren ab Gastown (Altstadt von Vancouver) – Canada Place (Besichtigung) – Vancouver Art Gallery – Granville Island – Century Plaza Hotel. Dort steigen wir aus und gehen zu Fuss weiter zur Robson Street (Einkaufsstrasse) – durch diverse Strassen bis zum Library Square und weiter zum Eishockey-Stadium der Vancouver Canucks. Leider kann das Stadion nicht besichtigt werden, aber wenigstens ist der Fan-Laden geöffnet, so dass wir wenigstens unseren Auftrag für „Schnapsglesli“ erfüllen können. Unser Fussmarsch geht weiter zum chinesischen Garten. Mittlerweile ist es schon fast 5h und somit für eine Führung zu spät. So können wir nur noch einen kleinen, öffentlichen Teil davon besichtigen. Hop on the bus und via China Town zurück nach Gastown. Dort bewundern wir noch einmal die Gasuhr (die grösste Attraktion = kleiner Big Ben mit Dampf betrieben) und schauen in die diversen Souvenir Shops rein. Mit dem Shuttle-Bus geht’s wieder ins Hotel zurück.

Die Dampfuhr (Steam Clock) in Gas-Town


Tag 3 – Dienstag, 13. Juli 2010

Es ist bewölkt. Der Shuttle-Bus bringt uns zum Stanley Park. Wir spazieren den Uferweg entlang und gelangen nach einiger Zeit zu den Totem-Pfählen. – Fotostopp ist ein Muss - . Weiter führt der Weg um die Landzunge herum bis wir dann ca. 1h später auf der anderen Seite der Pfähle angelangt sind. Noch ein Stück weiter dem Ufer entlang und wir biegen in den Wald ab Richtung Aquarium. Was uns dort erwartet ist einfach gigantisch. Eine Vielfalt von Fischen, Wasser-Lebewesen und Pflanzen, Papageien und Schmetterlingen, Fröschen und Echsen. Auch gibt es Delphine und Robben, die ihre Kunststücke vorführen und es gibt auch noch einen Belugawal (weisser grosser Delphin). Nach ca. 2h war unser Tank übervoll von Eindrücken und so beschlossen wir, unsere Wanderung durch den Park fortzusetzen, obwohl wir noch nicht alles gesehen hatten. Die Wolken haben sich mittlerweile verzogen und die Temperatur ist angestiegen. Unser Weg führt uns zum Beaver Lake und weiter nach Third Beach. Dort lässt es sich Heinz nicht nehmen, seine Füsse in den pazifischen Ozean zu tauchen. Weiter schlendern wir zum Second Beach und schlussendlich zum English Bay Beach, wo wir uns ein feines Nachtessen im Restaurant "Boathouse" leisten. Bei schönstem Sonnenschein geniessen wir anschliessend noch den Sunset am Strand. Etwas nach 20 Uhr werden wir vom Shuttle-Bus wieder abgeholt.


Wetteraussichten in der Region


Weitere interessante Links:



©

Alle Rechte vorbehalten:

Heinz und Barbara