Fahrt durch den Ice-Field Parkway


Tag 16 - Montag, 26. Juli 2010

Packen, Adieu sagen und los geht’s zum Frühstücken – und oh Freude – Heinz wartet schon vor dem Restaurant auf uns. Beim gemeinsamen Frühstück gibt es viel zu erzählen und zu lachen. Aber bald heisst es wieder Abschied nehmen.

Heinz Ballmer bleibt noch bis er dann definitiv den Heimweg unter die Räder nehmen muss und wir fahren auf dem Icefield Parkway weiter Richtung Lake Louise (ca. 230km). Den ersten Halt machen wir bei den Sunwapta-Fällen. Aber auch sonst gibt es wieder unzählige Fotohalte an den verschiedenen View-Points wie jener bei km 39 ab Jasprer vor der Kulisse des Mount Christie und der Mount Fryatt-Ausläufer mit dem Flusslauf des Athabasca-Rivers:

Zwischenstop am Sunwapta Fall

Fahrt vom Sunwapta Fall zum Icefield und Sunwaptapass

So rennt uns bald einmal die Zeit davon und wir haben nur etwa die Hälfte der Strecke hinter uns gebracht. Ab dem Saskatchewan River Crossing wollen wir nun bis Lake Louise durchfahren. Aber beim Peyto-Lake werden wir schwach und machen eine Ausnahme. Die Touristenflut ist gross und so muss man sich einen Platz zum Fotografieren richtig ergattern. In Lake Louise angekommen steuern wir das Info-Center an. Man gibt uns Listen von Hotels und B+B’s und eine Liste von Field. Wir fahren zur Deer Lodge, die uns die Schwester von Paula angegeben hat. Dort wurde uns ein Zimmer für 189 CD ohne Frühstück angeboten. Wir lehnen dankend ab und fahren zurück zum Info-Center. 

Von dort aus telefoniert Heinz auf eine B+B Nummer und jupiiii… wir kriegen ein Zimmer. Als Heinz nach dem Weg fragt, stellt sich heraus, dass diese Adresse in Banff ist und nicht in Lake Louise. In Lake Louise gibt es gar keine B+B’s, sondern nur sehr teure Hotels. Also fahren wir noch ca. 60 km weiter nach Banff. Im Guesthouse Blue Mountain werden wir von Pascal (ursprünglich aus Deutschland) sehr freundlich empfangen. Wie er schon am Telefon erklärt hat, ist hier für diese Nacht nichts mehr frei und so setzt er sich ans Telefon und sucht für uns eine Bleibe für 1 Nacht. Er wird im Guesthouse Tannenhof fündig. Also wechseln wir den Standort und beziehen dort ein Zimmer im Untergeschoss (Dusche, WC müssen wir uns teilen) aber mit Frühstück.

Zu Fuss gehen wir dann in die Stadt um unsere knurrenden Mägen zu beruhigen. Als wir aus dem Haus treten kommt uns ein anderer Gast entgegen und berichtet, dass es einen Waldbrand gegeben habe. Auf der gegenüberliegenden Talseite können wir dann beobachten, wie 2 Helikopter abwechslungsweise den Brand mit grossen Kübeln voll mit Wasser bekämpfen.

Der Weg führt über die Bow River Brücke. Die Strasse, die zum Banff Springs Hotel führt ist gesperrt und überall ist die Polizei zugegen. Wir fragen uns, was wohl passiert sei. Auf der Brücke wird dann das Rätsel aufgelöst; die berittenen Mounties kommen uns in einer geschlossenen Formation entgegen. Ein schönes Bild diese Mounties hoch zu Ross! Es stellte sich dann heraus, dass sie eine Vorführung mit Musik und Show gegeben haben. Im Bison wird dann unser Hunger mit einer Pizza gestillt. Wir schlendern noch etwas durch die Strassen von Banff und suchen noch die Brauerei auf, die uns Pascal empfohlen hat. Dort erhalten wir ganz spezielle Biersorten. Heinz hat sich für ein Stout-Bier (dunkel und rauchig) und ich für ein Cream-Beer (cremig und sehr mild) entschieden.

 

Die 290 km-Erlebnisfahrt von Jasper nach Banff mit Musik...

Die Fahrt auf der Google-Karte:

Klicke unten auf die Karte und Ausschnitt öffnet sich.


Wetteraussichten in der Region


Weitere interessante Links:



©

Alle Rechte vorbehalten:

Heinz und Barbara