Jasper und Umgebung


Tag 14 – Samstag, 24. Juli 2010

Im ungastlichen Cariboo beschliessen wir, unsere Sachen zu packen und eine neue Bleibe zu suchen. Heinz versucht der Vermieterin zu erklären, dass das Preis- Leistungsverhältnis nicht stimmt und das versprochene WIFI nicht genutzt werden kann. Sie bestreitet dies und Heinz muss ihr das Netbook vorführen, worauf sie ihren Partner vorbeischickt. Dieser hat volles Verständnis für unsere Situation und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten. Wir bezahlen 1 Übernachtung und weg sind wir. Mit dem Auto fahren wir an eine Adresse, die Heinz auf der „freien Liste“ gesehen hatte. Dort angelangt stand das Schild no vacancy neben der Haustüre. Wir wollten schon weiterfahren als Barbara am danebenliegenden Haus das Schild vacancy entdeckte. Heinz fragte nach und juhui…wir können für 2 Nächte ein super Zimmer (mit Bad/WC, Tisch und Stühle und Compi) beziehen. Die Hausherrin lädt uns sogar zum Frühstück ein, obwohl dies hier nicht inbegriffen ist. Wir werden mit french toast (Fotzelschnitten), backed potatos und fried egg verwöhnt. Wir bedanken uns ganz herzlich (eine Bezahlung für Frühstück will sie nicht entgegennehmen).

 

Mit einem Glücksgefühl steigen wir ins Auto und fahren zum Medicine - und Maligne Lake. Dort spazieren wir etwas am See entlang. Es ist einfach wunderschön. Auf dem Rückweg machen wir noch einen Abstecher zum Maligne Canyon. Wir steigen bis zum upper Canyon hinunter. Es ist sehr imposant. Wir fahren zurück nach Jasper und hoch zum Pyramid und Patricia Lake. Beide Seen sind sehr verträumt und laden zum Baden ein. Dafür war es aber schon etwas zu spät und Heinz hatte seine Badehose gar nicht dabei. Essen gibt’s im Nobel-Restaurant beim Pyramid Lake.

Panorama Medicin Lake
Panorama Medicin Lake
Maligne Lake
Maligne Lake

Im Maligne Canyon

Am Pyramid - und Patricia Lake

Tag 15 - Sonntag, 25. Juli 2010

Wir frühstücken bei Papa George’s (scrambled eggs with bacon and hushbrowns, toasts, orange-jus and coffee). Unsere Bäuche sind vollgestopft.

Wir machen uns auf zu den Athabasca-Falls. Wir sind dort nicht die einzigen „Touris“ aber es ist wunderschön. Zurück nach Jasper und mit dem Tramway auf 2265 m hoch und per Pedes weiter auf Whistler Summit (2466m). Die Aussicht dort oben ist überwältigend. Beim Abstieg beschliessen wir, dass wir zu Hause ein Picknick machen wollen. Also gehen wir noch einkaufen und dann ab nach Hause. Dort setzen wir uns ins Gärtchen und geniessen Parisette, Roastbeef, Kartoffel-und Kabissalat. Dazu genehmigen wir uns ein feines Molson.

Panoramen vom Mont Whistler (2469 m) über Jasper

Paoramasicht West -Nord
Paoramasicht West -Nord
Panoramasicht Nord - Ost über Jasper
Panoramasicht Nord - Ost über Jasper
Panoramasicht Süd
Panoramasicht Süd

Nach dem Essen schaut Heinz noch schnell über die E-Mails – und siehe da - ein Mail von Heinz Balmer. Ein Riesenzufall: Er weilt zurzeit auch gerade in Jasper. Wir schreiben ihm, dass wir am Morgen bei Papa George’s frühstücken werden und dann abreisen. Es ist mittlerweile ziemlich spät geworden und so erhalten wir keine Antwort mehr von ihm...


Wetteraussichten in der Region


Weitere interessante Links:



©

Alle Rechte vorbehalten:

Heinz und Barbara