Fahrt nach Whistler mit dem Ausflug auf den "Grouse Mountain"


Klicke auf die Karte und Google-Earth zeigt unsere gewählte Route...
Klicke auf die Karte und Google-Earth zeigt unsere gewählte Route...

Tag 4 – Mittwoch, 14. Juli 2010

Packen – Morgenessen – Check-out. Der Shuttle-Bus fährt uns nach Canada Place. An einem Schalter im Hotel erhalten wir den Schlüssel für unser Mietauto (müssen noch CD 336.- für Einwegmiete bezahlen, obschon diese nach unserem Vertrag eingeschlossen wäre). Wir werden in die Einstellhalle geschickt mit der Angabe des ungefähren Standortes des schwarzen Jeeps Commander. Also gehen wir auf die Suche. Und dann stehen wir davor. Ein „Panzer“ von einem Fahrzeug. Beim Anblick dieses Gefährtes wird sogar Heinz ein wenig nervös, zumal keine Menschenseele vom Vermieter vor Ort ist, um vielleicht dies und das noch zu erklären. Also, selbst ist der Mann! Wir laden erst mal das Gepäck ein, schauen wegen eventuellen Schäden und setzen uns dann einmal hinein. Heinz hat bis jetzt auch noch keine grosse Erfahrung mit Automatikgetriebe. Nun gut, allen Mut zusammenreissen und los! Heinz findet sich recht schnell zurecht und so fahren wir aus der Garage, überqueren 2 Strassen und biegen in die Georgia Street ein, fahren durch den Stanley-Park, gelangen auf die Lions Gate Bridge, nehmen die Capilano Road und kommen so zum Grouse Mountain. Dort steigen wir auf die Gondel um und fahren auf 1128 m hoch. Auf diesem Aussichtsberg gibt es verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten: Wandern, Heliflüge, Zipline, Tandem Paragliding-Flüge und verschiedene Shows (Lumberjack-Show, Birds in Motion, Grizzly-Bär Geschichten). Wir wandern zum Aussichtsturm "Ey of the Wind" auf 1250 m hinauf und fahren dann mit der Sesselbahn zum Grizzly Bear Habitat zurück, sehen uns noch den Schluss der Lumberjack Show an und begeben uns zur Vogel-Flugschau.

 

Auf dem Grouse Mountain

Unser Reise-Begleiter in den vier Wochen
Unser Reise-Begleiter in den vier Wochen

Zurück zum Auto und weiter geht die Fahrt Richtung Whistler. Der Weg führt uns über Vancouver West – Horseshoe Bay – Lyons Bay – Squamish nach Whistler.

 

Wir peilen das Info-Center an, um nach einer Übernachtungsmöglichkeit zu suchen. Wir entscheiden uns für B+B und werden im Haus Heidi fündig, welches sich im Nesters-Quartier etwas unterhalb des Dorfes befindet.

Horse shoe bay
Durch die Horseshoe-Bay

Dort stellt sich heraus, dass die „Heidi“ eigentlich Trudi heisst und ursprünglich aus dem Nordschwarzwald kommt.

Von Trudi werden wir sehr herzlich empfangen und können ein gemütliches Zimmer beziehen. Wir werden noch darauf hingewiesen, dass wir die Türen immer gut schliessen, da es manchmal Bärenbesuch geben könne. Im Moment sei es eher unwahrscheinlich, die Bären hätten sich in höhere Regionen zurückgezogen, aber sicher ist sicher.

Zum Nachtessen gehen wir dann zu Fuss zum Italiener ins Dorf.


Wetteraussichten in der Region


Weitere interessante Links:



©

Alle Rechte vorbehalten:

Heinz und Barbara