Unser Ferienaufenthalt in Hinterglemm


Für unsere Sommerferien 2017 wählten wir einmal mehr das oesterreichische Nachbarland aus, da wir bis dahin immer wieder positive Erfahrungen und Eindrücke mit nach Hause nehmen durften. So durchforsteten wir am Kompi einige Orte und prüften für uns entsprechende Hotels.

In Hinterglemm wurden wir fündig mit dem Hotel Alpenblick, welches uns sehr ideal erschien.

So buchten wir direkt über die Touristenseite von Saalbach-Hinterglemm und liessen uns bei der Ankunft im Hotel überraschen mit unserem reservierten Zimmer: Wir erhielten ein geräumiges Zimmer mit Balkon im 3. Stock und mit Blick auf die südliche Bergkulisse der Pinzgauer "Grasberge". Unser Wohlbefinden im Hotel Alpenblick in Hinterglemm wurde durch freundliche und zuvorkommende Wirtsleute und das Servicepersonal, für uns genügend grosse Essensportionen (auch für hungrige Wandersleute) in stets mundender Qualität abgerundet. Das Haus können wir sehr empfehlen und wir würden bestimmt auch wieder mal dort ein Zimmer buchen.

Ausblick vom Zimmerbalkon im dritten Stock: Links Schattberg Westgipfel, rechts: Zwölferkogel
Ausblick vom Zimmerbalkon im dritten Stock: Links Schattberg Westgipfel, rechts: Zwölferkogel
Ausschnitt aus der Wanderkarte Glemmertal
Ausschnitt aus der Wanderkarte Glemmertal

Die Lage des Hotels ist auch sehr ideal gelegen um mit dem Bus in gewünschte Richtungen zu fahren oder in kurzen Wegen zu den Bergbahnen zu gelangen. Mit der Jokercard notabene freie Fahrt auf den Bahnen und mit dem Bus im Bereich des "oberen" Tales. So hatten wir jeden Tag ideale Voraussetzungen um das Glemmertal auf seinen schön gelegenen Wanderwegen zu erkunden. Download Wanderkarte

Zwölfer Kogel - Wanderung über Penhab


Das Hotel Alpenblick liegt in kürzester Nähe zur Talstation der 12-er Kogel Bahn. So war dies dann auch die erste Bahn welche wir benutzten für den ersten Aufstieg in die Höhe, um die Gegend von oben zu betrachten. Das erste Teilstück der Bahn fährt zur Winkler Alm auf 1553 m, Ausgangs- oder Zielpunkt für einige Wandermöglichkeiten. Das zweite Teilstück der Bahn führt auf den Zwölferkogel, auf 1983 m.ü.M. Ausgangspunkt für Wanderungen zurück auf die Winkler Alm oder auch bis ins Tal nach Hinterglemm hinunter. Für uns war die Bergstation Ausgangspunkt zum naheliegenden Aussichtsberg, den Penhab auf 2113 m. Vorerst genossen wir auf dem knapp 2000 m hohen Bergkopf die Rundsicht ins Glemmertal und auf Hinterglemm und Saalbach hinunter.

Vom Zwölfer Kogel wurden auch bereits Skirennen für den Weltcup oder Weltmeisterschaft gestartet. Zum Gedenken an die tödlich verunfallte Skifahrerin Ulrike (Ulli) Maier wurde auf dem Gipfel zudem eine Gedenkstätte aufgebaut.

Vom Zwölfer Kogel benutzten wir den breiten Weg (im Winter die Skipiste) um auf den Sattel und zur Bergstation der "Zehner-Bahn" zu gelangen. Von dort steigt der Weg auf der Ostseite des Penhab ca. 150 m mittelsteil an bis auf den Gipfel mit dem Kreuz.

Auf dem Penhab genossen wir die tolle Rundsicht auf das Glemmertal und die umliegenden Gipfel der Kitzbüheler Alpen, der Pinzgauer -, Loferer - und Leoganger Berge. Unsere Wanderung führte uns über weiter über den Grat in südwestlicher Richtung auf den Sattel vom Seekar und über den Bergweg zurück über die Breitfuss Alm zur Zwischenstation auf der Winkler Alm.

Blickrichtung Ost: 12-er Kogel, Schattberg, Stemmerkogel, Bärensteigkogel
Blickrichtung Ost: 12-er Kogel, Schattberg, Stemmerkogel, Bärensteigkogel
Blickrichtung Süd-West: Manlitzkogel, Grossvenediger Schneeeberge, Murnauer Scharte
Blickrichtung Süd-West: Manlitzkogel, Grossvenediger Schneeeberge, Murnauer Scharte

Die Wanderung in der Übersicht:


Der Wechsel auf die gegenüberliegende Talseite

Mit der Joker Card, welche wir bei der Ankunft im Hotel von unseren Beherbergern erhalten haben, hatten wir unter anderem freie Fahrt auf den vier Bergbahnen im Glemmertal. So nutzten wir die Gelegenheit und liessen uns vom Zwölfer Kogel bequem und eben kostenfrei ins Tal gondeln, spazierten an "unserem" Hotel vorbei bis in den Dorfkern von Hinterglemm und bestiegen dort die Reiterkogelbahn bis zur Wieser- und Sport Alm. Nachfolgend die Karte und Grafik der zurückgelegten Strecke.


Wanderung über den Reiterkogel

Eine aussichtsreiche Wanderung führte uns von der Bergstation der Reiterkogelbahn am malerischen Wasserspeicher mit lilafarbenen Lupinen vorbei bis auf die Reiteralm. Dort durchquerten wir den schönen Heilkräuter- und Alpenblumen Garten bevor wir unsere Wanderung weiter auf den Sattel am Wetterkreuz führten. Bis auf den Reiterkogel (1818m) wanderten wir auf dem intensiv ansteigenden Fahrweg, bis wir auf dem Gipfel bei einer willkommenen Rast das umliegende Panorama geniessen konnten.

Der Wanderweg führte uns weiter über den leicht abfallenden Bergrücken südwestwärts in Richtung Rosswaldhütte mit Blick linkerhand südlich über's Glemmertal mit den Pinzgauer Bergen, rechterhand im Norden mit den angrenzenden Bergen der Region Fieberbrunn im Osttiroler Land.

Auf der Sonnenterrasse der Rosswaldhütte liessen wir unsere Knie vom intensiven letzten Abstieg des letzten Teilstückes etwas ausruhen und unsere Blicke über den frisch beschneiten Apfelstrudel und die schäumenden Zipferkogel auf die gegenüberliegende Talseite zum Zwölferkogel gleiten.

Das letzte Teilstück zurück zur Reiterkogelbahn auf dem leicht abfallenden Weg war dann noch eine sehr angenehme Wanderzugabe, welche beinahe "gratis" und aufwandlos zu bewältigen war.

Blick gegen Norden: Lofer- und Leoganger Gebirge bis ostwärts über Saalbach und das untere Glemmertal
Blick gegen Norden: Lofer- und Leoganger Gebirge bis ostwärts über Saalbach und das untere Glemmertal

Wetteraussichten in der Region


Weitere interessante Links:



©

Alle Rechte vorbehalten:

Heinz und Barbara